Der fertige neue Ladeanschluss:

Die Installation eines zweiten Ladeanschlusses erfordert eine absolut sicherere Trennung beider Anschlüsse. Dies erfolgt durch einen zweipoligen Wechselschalter, der Neutralleiter und Phase des originalen Ladeanschlusses sicher vom neuen Anschluss trennt und im Motorraum zu bedienen ist. Zusätzlich laufen die drei Phasen des neuen Anschlusses über einen Fehlerstromschalter. Ein 220V-Relais erkennt anliegende Spannung und schaltet in den Lademodus. Das Laden über den originalen Ladeanschluss erfolgt unverändert (nach Betätigung des Umschalters):

Theoretisch wäre nun das dreiphasige Laden mit bis zu 11kw möglich, erfolgt in Ermangelung passender Ladegeräte allerdings nur mit 10A auf Phase 1 (Standardeinstellung des bordeigenen Laders, ca. 2200W) und zusätzlich mit bis zu 7A auf Phase 2 (TC-Charger 1500W). Durch Wegschalten des bordeigenen Laders ist es nun allerdings möglich, flexibel (0-7A netzseitig) zu laden und dabei den empfindlichen Bordlader zu schonen.

Das EMUS-BMS schaltet über zwei Solid-State-Relais die Phasen der beiden Ladegerät ein und aus (netzseitig) sowie zusätzlich das Trennrelais am Ausgang des Originalladers: