Das verbaute EMUS-BMS kann per Bluetooth Echtzeitdaten auf Smartphones übertragen. Der Startbildschirm zeigt die verbleibende Restkapazität. Die Geschwindigkeit sowie die verbleibenden Restkilometer sind ohne Funktion.

 

 

 

Auf dem Alternativbildschirm zeigt das BMS vier weitere wichtige Daten an:

 

 

 

 

Der Bluetooth-Adapter vorne im Motorraum:

 

 

Die Zentraleinheit:

 

 

Im Innenraum sind in der Münzfachabdeckung ein Schalter und zwei LEDs montiert. Der mittige Schalter dient zum Abschalten des Bordladers (100A-Schütz im Motorraum) auf der DC-Seite. So kann man nach Anlaufen des Ladevorgangs nur noch mit dem Zusatzlader laden. Das schont den hitzeanfälligen Originallader. Den Ladestrom stellt man dann mit dem linken Poti ein (0-10A).

Die rote LED ist an den Low-Battery-Ausgang des BMS angeschlossen. Blinken zeigt zum Beispiel den Verlust der Zellkommunikation an (geschieht leider noch manchmal im Strombereich um 0A), Dauerleuchten zu niedrige Spannung einer Zelle. Der gelbe Schalter kann den Buzzer ausstellen der in seltenen Fällen ebenfalls reagiert, wenn die Zellkommunikation abbricht.

Die grüne LED ist mit dem Ausgang "Charge indicator" verbunden. Die Anzahl der Blinkvorgänge zeigt die jeweilige Ladephase an. Nicht wirklich wichtig, weil es keine Precharge-Phase gibt und man die Balancing-Phase am Klacken der Schütze erkennt, aber besser als nichts.